• konstruktiv

8h Berlin

Der konstruktive Entwurf ist der zweite Hauptentwurf während des Studiums […]

Der konstruktive Entwurf ist der zweite Hauptentwurf während des Studiums der Architektur an der Technischen Universität Dresden. 

Kontext des Entwurfs war die “baldige” Fertigstellung des Flughafens Berlin-Brandenburg. Weite Teile des Geländes, abgesehen von der Fläche des Flughafen selbst, waren zum Zeitpunkt des Entwurfs noch unbebaut. Aus diesem Grund gab es keine direkte Umgebungsbebauung an welcher sich der Entwurf orientieren konnte. 

Angetrieben durch weiter steigende Fluggastzahlen werden Konzepte für die nachhaltige und kontinuierliche Weiterentwicklung der BER-Bebauung gesucht. Darunter benötigt es ebenfalls neue Übernachtungskonzepte die sich dem geänderten Mobilitätsverhalten der Fluggäste anpassen. Das Thema des Entwurfs ist aus diesem Grund das Kapselhotel, welches als ein Zukunftskonzept für Ballungszentren und Verkehrsknotenpunkte gilt. Zu planen waren Übernachtungsplätze für bis zu 300 Gäste.

Neben der Suche nach guten Grundrisslösungen geht es bei der Erarbeitung des konstruktiven Entwurfs besonders um ein sinnenhaftes konstruktives Konzept für das Zusammenwirken von Architektur, Tragwerk und technischer Gebäudeausstattung.

Während der Entwurfsbearbeitung habe ich mich besonders auf die detaillierte Ausarbeitung der Konstruktion und der technischen Gebäudeausstattung konzentriert. Zugrunde liegendes Entwurfskonzept ist eine Tragkonstruktion aus Stahlbeton mit Kapselmodulen in Holzrahmenbauweise. Die Lüftung der einzelnen Kapseln wird durch Fenster zu belüfteten Räumen an der Fassade sichergestellt. Hierbei herrscht ein sich je nach Jahreszeit eingestelltes Druckgefälle zwischen den Erschließungsräumen und der Fassade. Der Druckausgleich wird durch die Kapseln hindurch hergestellt wodurch ein stetiger Strom frischer Luft durch die Kapseln hergestellt wird. Die einzelnen Kapselmodule benötigen aus diesem Grund keine eigene Lüftungsinstallation was Vorfertigung und Montage der Kapseln erheblich vereinfacht. Neben der Zwangslüftung kann der Grad der Lüftung durch ein Fenster zu bestimmtem Maß durch den Gast eingestellt werden.